So macht Kochen Spass!

 
 
 

Menschen mit einer Beeinträchtigung sollen nach ihren Möglichkeiten selbständig das Menü bestimmen, einkaufen und kochen können. Diese Idee verbirgt sich hinter dem Kochbuch, dass Noelle Kolly, Betreuerin im Wohnhaus Sursee, im Rahmen einer Vertiefungsarbeit mit einer Studienkollegin erarbeitet hat.

 
 

 

Weit mehr als einfach verständliche Piktogramme bilden das Gerüst des Kochbuchs, welches mittlerweile in mehreren Wohnhäusern der Stiftung Brändi eingesetzt wird.
Basierend auf Tipps einer professionellen Ernährungsberaterin und eigenen Erfahrungen in der Praxis entstand ein Werk mit 15 verschiedenen Menüs. Überschaubar sollte es sein, dafür mit interessanten Tipps für eine ausgewogene
und abwechslungsreiche Ernährung, Symbolen zur Einhaltung hygienischer Regeln (Haare zusammenbinden) und ergänzt mit einer vorbereiteten Einkaufsliste.

«Die Ernährung unserer Bewohnerinnen und Bewohner ist ein permanentes und wichtiges Thema in unserem Berufsalltag », sagt Noelle Kolly. «Mit dem Kochbuch wollten wir unseren persönlichen Beitrag zu mehr Mitbestimmung und Eigenverantwortung unserer Bewohnenden leisten. Wir waren sehr gespannt auf ihre Reaktion. Umso mehr freuten wir uns, dass es von Anfang an täglich in Gebrauch
war.» En Guete!