Neu aufgestellt für den boomenden Onlinehandel

 
 
 

Immer mehr Waren werden online bestellt. Das spürt die Stiftung Brändi nicht nur bei ihrem eigenen Onlineshop, sondern auch bei jenen, die sie für Kunden betreut. Das neue E-Commerce-Dienstleistungszentrum ermöglicht eine weitere Professionalisierung und selbstständigeres Arbeiten der Mitarbeitenden.

 
 

 

Der Onlinehandel boomt. Nicht erst seit Corona. Die jährlichen Wachstumsraten liegen um die 10 Prozent. Im letzten Jahr erreichte der Onlinehandel neue Rekordwerte. Auch der Brändi-Onlineshop florierte und verzeichnete 40 % mehr Umsatz. Fachleute rechnen damit, dass sich das Wachstum auf hohem Niveau fortsetzt. Das ist eine gute Nachricht für die Stiftung Brändi. Denn sie betreibt einerseits einen eigenen Onlineshop, andererseits betreut sie zurzeit gesamthaft 15 Kunden im E-Commerce-Bereich. «Die Stiftung Brändi hat das Potenzial des Geschäftsbereichs Onlinehandel erkannt und sich neu organisiert», sagt Thomas Menz, Leiter Bereich Arbeit. «Die weitere Professionalisierung ermöglicht es uns, die Kapazitäten zu erhöhen, die Angebotspalette auszubauen und laufend zusätzliche Arbeits- und Ausbildungsplätze zu schaffen.»


Die beiden E-Shop-Logistikstandorte im AWB Rösslimatt und im AWB Kriens verschmelzen zu einem Kompetenzzentrum. Seit kurzem wird die Versandlogistik für die Onlineshops in neu gemieteten Räumlichkeiten in der Sternmatt in Kriens abgewickelt. Im AWB Rösslimatt befinden sich weiterhin das Contact Center, die Administration für den Bereich E-Commerce und aktuell noch ein E-Shop mit hohem Konfektionsaufwand. «Die Stiftung Brändi übernimmt für Kunden bei Bedarf den gesamten Prozess oder Teile davon», erklärt Thomas Menz. «Wir orientieren uns an den Bedürfnissen der Kunden und wollen zusammen mit ihnen wachsen.» Wenn eine Bestellung bei einem der betreuten Onlineshops eingeht, wird die Ware konfektioniert, verpackt und verschickt. Die Stiftung Brändi übernimmt aber auch die Kontrolle des Zahlungseingangs, das Contact Center oder das Retouren-Management.


Zurzeit liefert die Stiftung Brändi pro Tag durchschnittlich 350 Pakete aus. Bis im Sommer sollen es bereits 500 Pakete sein. Die Grundlagen sind gelegt, sagt Elmar Bielmann als Leiter Logistik: «Bisher befanden sich die Produktions- und Versandlogistik an einem Ort. Das bedingte Kompromisse. Jetzt haben wir ein reines Versandcenter.» Darin ist die gesamte Infrastruktur auf E-Commerce ausgerichtet – vom Wareneingang über die Lagerung und Konfektionierung bis hin zum Versand. Der Prozess ist geradliniger, aber auch mobiler geworden. «Wir haben keinen stationären PC mehr, sondern nur noch Smartphones und Tablets. Damit können die Mitarbeitenden direkt online auf das Shopsystem unserer Kunden zugreifen und die Bestellungen zusammenstellen», erklärt Elmar Bielmann. Zudem konnte vieles automatisiert werden, beispielsweise das Ausstellen von Lieferscheinen.


Strukturierter, digitaler, mobiler – was heisst das für die Mitarbeitenden mit einer Beeinträchtigung im neuen Versandcenter? «Die Arbeiten werden vielfältiger und ermöglichen eine grosse Selbstständigkeit», sagt Thomas Menz. Konkret heisst das folgendes: Die Mitarbeitenden kommissionieren mit den mobilen Geräten und erhalten vom System umgehend eine Rückmeldung, ob sie die richtigen Waren eingelesen haben. Ein Fehler wird ihnen einfach verständlich angezeigt. Ein grosser Vorteil, erklärt Elmar Bielmann: «Die Smartphones und Tablets sind Arbeits- und Hilfsmittel in einem. Die Mitarbeitenden können selbstständiger agieren, weil ihnen die Geräte bei der Arbeit helfen.» Eine weitere Aufwertung sind die neuen hellen Räumlichkeiten der Versandlogistik. Bisher befanden sich die Arbeitsplätze im Keller, jetzt im Erdgeschoss mit einer Fensterfront.


Die Stiftung Brändi hat den Bereich E-Commerce so aufgestellt, dass dereinst doppelt so viele Bestellungen abgewickelt werden können. Als sozialwirtschaftliches Unternehmen geht es ihr aber nicht alleine um Quantität, sondern auch immer um Qualität. Dafür braucht es mehr als smarte Technik. Trotz digitaler Umgebung ist ein Versandcenter weiterhin analog geprägt und damit ein spannendes Geschäftsfeld für die Stiftung Brändi und ihre Mitarbeitenden. <

Von Manuel Huber, Bilder: Fotosolar

Mehr Infos zu unserem E-Commerce Dienstleistungsangebot finden Sie hier.

 
 

E-Commerce Fulfillment
Die Stiftung Brändi bietet Unternehmen eine ganze Palette von Dienstleistungen in den Bereichen E-Commerce, Onlineshops und Versandhandel. Wir beraten Sie gerne. Ihr Kontakt: Stiftung Brändi, Martin Aregger, Leiter Verkauf Produktion und Dienstleistungen, 041 349 02 63, 
produktion(a)braendi.ch