Corona-Virus: Informationen und Massnahmen der Stiftung Brändi

 
 
 

Letzte Aktualisierung dieser Seite: 09.04.2020 / 14:00 Uhr

 

++Update 09.04.2020, 14:00 Uhr++ 

Schutzmassnahmen für unsere Bewohnerinnen und Bewohner

Information für Angehörige und Beistände unserer Bewohnerinnen und Bewohner

Gestützt auf die Ankündigung des Bundesrates von gestern, 8. April 2020, gelten auch unsere Massnahmen zum Schutz unserer Bewohnenden bis mindestens 26. April 2020. Dies bedeutet

Bewohnende unserer Wohnunternehmen

  • gehen nicht mehr zur Arbeit, weder innerhalb der Stiftung Brändi noch extern
  • bleiben auf ihrer Wohngruppe, das heisst: keine Besuche zwischen den Wohngruppen
  • gehen nur abseits von Menschenmengen und in Gruppen von maximal 5 Personen nach draussen, sie machen keine Ausflüge
  • gehen, wenn sie im Wohnhaus bleiben, nicht mehr ins Wochenende
  • dürfen das Areal in der Regel nicht mehr verlassen, wenn sie auf Grund ihres Alters oder Vorerkrankungen zu den besonders gefährdeten Personen gehören
  • weiterhin gilt: keine Besuche in den Wohnhäusern

 

Für Bewohnende, die zur Zeit bei Anbehörigen betreut werden, ist der Zeitpunkt der Rückkehr von den weiteren Entwicklungen im Zusammenhang mit dem Corona-Virus und den daraus resultierenden Bestimmungen der Behörden abhängig.

Kontakt: Bei Unsicherheit oder Fragen stehen Ihnen die bereits bekannten Kontaktpersonen im Wohnunternehmen gerne zur Verfügung.

 

++Update 03.04.2020, 17:00 Uhr++ 

Dorfgärtnerei Kriens

Wir sind überwältigt …

... und aktuell zu mehr als 100 % ausgelastet

Geschätzte Kundinnen und Kunden

Obwohl der Laden unserer Dorfgärtnerei geschlossen ist, haben wir unsere Kapazitätsgrenze erreicht. Ab sofort ist es dem Verkaufs- und Blumenladen-Team nicht mehr möglich, weitere Pflanzenbestellungen und Floristikaufträge vor Ostern entgegenzunehmen.

Die bis heute Freitag, 03.04.2020, 17 Uhr eingegangenen Bestellungen und Aufträge werden selbstverständlich gerüstet und ausgeliefert. Nach Ostern sind wir sehr gerne wieder für Sie da und danken für Ihr Verständnis.

Bleiben Sie gesund!

Ihr Team der Dorfgärtnerei Kriens

 

++Update 31.03.2020, 13:30 Uhr++

Vorübergehende Schliessung AWB Hochdorf auf Grund bestätigter COVID-19-Infektionen 

Im AWB Hochdorf der Stiftung Brändi haben sich zwei Personen des Fachpersonals mit COVID-19 infiziert. Die betroffenen Personen sowie weitere Personen aus dem direkten Arbeitsumfeld befinden sich gemäss den Vorgaben des Bundesamtes für Gesundheit BAG in Selbst-Isolation bzw. Selbst-Quarantäne. Sie befinden sich bereits auf dem Weg zur Besserung.

Unter diesen Umständen ist ein Arbeitsbetrieb im AWB Hochdorf zurzeit nicht möglich. Das gesamte Fachpersonal sowie Mitarbeitende erscheinen zum eigenen Schutz nicht zur Arbeit und haben sich in Selbst-Quarantäne begeben. Die Schliessung dauert bis Ostermontag, 13. April 2020.

Wir setzen alles daran, unsere Bewohnenden, unsere Mitarbeitenden sowie unser Fachpersonal bestmöglich zu schützen. Die Hygiene- und Abstandsregeln des Bundesamtes für Gesundheit (BAG) sowie der kantonalen Behörden sind für uns massgebend. Wir informieren alle unsere Bewohnenden und Mitarbeitenden ihrem individuellen Entwicklungsstand entsprechend und leiten sie an, diese Vorgaben einzuhalten. 

 

++Update 26.03.2020, 10:00 Uhr++ 

Weitere Schutzmassnahmen

Wir nehmen unsere soziale und wirtschaftliche Verantwortung wahr. Das bedeutet, dass wir unseren Leistungsauftrag, die Betreuung und Begleitung von Menschen mit Behinderung im Wohnen und Arbeiten gemäss bestehender Leistungsvereinbarung mit dem Kanton Luzern wahrnehmen wollen und müssen. In Absprache mit der WAS IV halten wir die beruflichen Massnahmen zur Sicherung der Ausbildungs- und Abschlussarbeiten unserer Lernenden aufrecht. Als wichtiges Glied in der Versorgungskette vieler Partner aus der Wirtschaft liegt es im Interesse aller Beteiligten, unsere verbleibenden Produktionskapazitäten weiter zu betreiben.

Anpassung der Schutzmassnahmen
Wir verstärken die Schutzmassnahmen gegenüber Personal, Bewohnenden und Mitarbeitenden weiter.
Ab Samstag, 28. März 2020 treten deshalb die folgenden Regeln in Kraft:

Bewohnende unserer Wohnunternehmen (betrifft nicht Wohnende in Ausbildung und Wohnende in Aussenwohngruppen/mit Assistenz nur teilweise)

  • gehen nicht mehr zur Arbeit, weder innerhalb der Stiftung Brändi noch extern (bei Lernenden gewährleisten wir die Ausbildungsaufträge in Absprache mit WAS-IV)
  • bleiben auf ihrer Wohngruppe, das heisst: keine Besuche zwischen den Wohngruppen
  • gehen nur abseits von Menschenmengen und in Gruppen von maximal 5 Personen nach draussen, sie machen keine Ausflüge
  • gehen, wenn sie im Wohnhaus bleiben, nicht mehr ins Wochenende
  • dürfen das Areal in der Regel nicht mehr verlassen, wenn sie auf Grund ihres Alters oder Vorerkrankungen zu den besonders gefährdeten Personen gehören
  • weiterhin gilt: keine Besuche in den Wohnhäusern

 

++Update 17.03.2020, 11:00 Uhr++

Wir setzen alles daran, unsere Bewohnenden, unsere Mitarbeitenden sowie unser Fachpersonal bestmöglich zu schützen. Die Vorgaben des Bundesamtes für Gesundheit (BAG) sowie der kantonalen Behörden sind für uns massgebend. Wir sind bestrebt, alle unsere Bewohnenden und Mitarbeitenden ihrem individuellen Entwicklungsstand entsprechend zu informieren und/oder anzuleiten, diese Vorgaben einzuhalten.

Sonderstab «Pandemie/Epidemie»
Unser Sonderstab «Pandemie/Epidemie» tagt in regelmässigen Abständen und koordiniert alle Massnahmen stiftungsweit.

Helfen Sie uns
Wir sind auf Ihre Unterstützung angewiesen: Klientinnen und Klienten, die nicht in der Stiftung Brändi wohnen, bleiben bei Symptomen, wie starkem Husten und Fieber zuhause. Bitte informieren Sie uns bei Symptomen unverzüglich, damit wir die erforderlichen Massnahmen treffen können.

Keine Besuche in Wohnhäusern
Besuche in unseren Wohnhäusern sind zum Schutze besonders gefährdeter Personen nicht mehr zugelassen. Ausnahmen gelten für besondere Bewohnersituationen. Die Angehörigen werden bei Verschlechterung des Allgemeinzustandes eines Bewohnenden informiert.

Selbst-Isolation oder Selbst-Quarantäne
Im Falle einer Corona-Infektion oder Kontakt mit einer infizierten Person orientieren wir uns an den Anweisungen des Bundesamtes für Gesundheit (BAG).

Hygiene und Abstand
Die vom BAG empfohlenen Hygiene- und Abstandsregeln werden wie bis anhin konsequent umgesetzt. 

Restaurants
Wir empfangen zur Zeit keine externen Gäste in unseren Restaurants. Für Personal, Mitarbeitende und Bewohnende haben wir Lösungen erarbeitet, dass die Hygiene- und Abstandsregeln eingehalten werden können.

Läden
Die Brändi-Shops in Horw, Luzern und Willisau sowie der Laden der Dorfgärtnerei Kriens sind seit dem 17. März 2020 geschlossen.

Schwimmbad und Turnhalle
Das Schwimmbad in Horw wurde geschlossen. Sportliche Aktivitäten in der Turnhalle Horw wurden eingestellt.

Bei Fragen stehen Ihnen die Leitungen unserer Wohnhäuser und Unternehmen zur Verfügung:
www.braendi.ch/kontakt