Corona-Virus: Informationen und Massnahmen der Stiftung Brändi

 
 
 

++Update 13.10.2020, 13:30 Uhr++ 

Weitere bestätigte COVID-19-Infektionen innerhalb der Stiftung Brändi

Die aktuelle Situation inner- und ausserhalb der Stiftung Brändi hat uns veranlasst, den Sonderstab Epidemie/Pandemie zu reaktivieren.

Stand heute Morgen gibt es innerhalb der Stiftung Brändi 7 bestätigte COVID-19-Fälle (1 x AWB Horw, 5 x AWB Neubrugg, 1 x Wohnhaus Sursee). In enger Absprache mit dem kantonsärztlichen Dienst wurden im Rahmen des Contact Tracings alle notwendigen Quarantäne-Massnahmen und zusätzliche Sicherheitsmassnahmen getroffen. Wir setzen alles daran, dass sich die Fälle nicht weiter ausbreiten.

 

++Update 08.10.2020, 09:15 Uhr++ 

Zweite bestätigte COVID-19-Infektion im AWB Neubrugg

Im AWB Neubrugg der Stiftung Brändi hat sich eine weitere Person des Fachpersonals mit COVID-19 infiziert. Entsprechend haben wir folgende Sofortmassnahmen ergriffen:

  • Im Sinne und zum Schutz aller wird der Standort Schellenrain des AWB Neubrugg geschlossen. Die gesamte Belegschaft geht in Quarantäne. Die Schliessung dauert bis am 18. Oktober 2020.
  • Auch diese betroffene Person befindet sich in Isolation.
  • Alle Personen, die engeren Kontakt mit ihr hatten, sind in Quarantäne und lassen sich testen.
  • Sollten weitere Fälle am Standort Christoph-Schnyder-Strasse des AWB Neubrugg auftreten, müssen auch dort zusätzliche Massnahmen geprüft werden.

 

Wir sind nach wie vor in regelmässigem Kontakt mit der kantonsärztlichen Dienststelle zwecks Abstimmung des weiteren Vorgehens. Der infizierten Person geht es den Umständen entsprechend gut. Wir wünschen ihr gute Genesung.

Kontakt
Bei Unsicherheit oder Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung:
Telefon 041 925 61 60, Natel 079 728 54 57, E-Mail josef.roos@braendi.ch

 

++Update 06.10.2020, 16:00 Uhr++  

Bestätigte COVID-19-Infektion im AWB Neubrugg 

Im AWB Neubrugg der Stiftung Brändi hat sich eine Person mit COVID-19 infiziert. Auch hier setzen wir alles daran, weitere Infektionen zu vermeiden und schützen unsere Mitarbeitenden und unser Fachpersonal bestmöglich. In Absprache mit der kantonsärztlichen Dienststelle wurden folgende Sofortmassnahmen ergriffen: 

  • Die betroffene Person befindet sich in Isolation.
  • Alle Personen, die engeren Kontakt mit ihr hatten, sind in Quarantäne und lassen sich testen.
  • Im Sinne aller wird der Betrieb im AWB Neubrugg unter Einhaltung des geltenden Schutzkonzeptes vorläufig aufrechterhalten.
  • Im Falle mehrerer Infektionen müssen wir weitere Schritte in Betracht ziehen.

 

Für allfällige weitere Schritte bleiben wir in Kontakt mit der kantonsärztlichen Dienststelle. Der infizierten Person geht es den Umständen entsprechend gut. Wir wünschen ihr gute Genesung.

Kontakt
Bei Unsicherheit oder Fragen steht Josef Roos gerne zur Verfügung:
Telefon 041 925 61 60, Natel 079 728 54 57, E-Mail josef.roos@braendi.ch

 

++Update 02.10.2020, 10:30 Uhr++ 

Bestätigte COVID-19-Infektion im AWB Horw

Im AWB Horw der Stiftung Brändi hat sich eine Person mit COVID-19 infiziert. Wir setzen alles daran, weitere Infektionen zu vermeiden und schützen unsere Mitarbeitenden und unser Fachpersonal bestmöglich. Entsprechend haben wir in Absprache mit der kantonsärztlichen Dienststelle folgende Sofortmassnahmen ergriffen:

  • Die betroffene Person befindet sich in Isolation.
  • Alle Personen, die engeren Kontakt mit ihr hatten, sind in Quarantäne.
  • Bis auf Weiteres gilt Maskentragpflicht für die gesamte Belegschaft des AWB Horw.
  • Im Sinne aller wird der Betrieb im AWB Horw inkl. Restaurant Rubinette unter Einhaltung des geltenden Schutzkonzeptes aufrechterhalten.

 

Für allfällige weitere Schritte bleiben wir in engem Kontakt mit der kantonsärztlichen Dienststelle. Der infizierten Person geht es den Umständen entsprechend gut. Wir wünschen ihr gute Genesung.

Kontakt
Bei Unsicherheit oder Fragen steht Andreas Kathriner gerne zur Verfügung:
Telefon 041 349 06 08, Natel 079 798 60 69, E-Mail andreas.kathriner@braendi.ch

 

++Update 19.06.2020, 08:30 Uhr++ 

Auflösung des Sonderstabes Corona-Virus per 19. Juni 2020

Per heute hat der Bundesrat die «Ausserordentliche Lage» im Zusammenhang mit dem Corona-Virus auf die «Besondere Lage» zurückgestuft. Damit einher geht auch die Auflösung des Corona-Sonderstabs der Stiftung Brändi per 19. Juni 2020. Alle Massnahmen, die im Zusammenhang mit dem Corona-Virus fällig werden, werden ab heute wieder innerhalb der üblichen Führungslinie verantwortet. Die Aufgaben des Sonderstabes werden durch die Geschäftsleitung übernommen.

Herzlichen Dank
Es ist noch nicht vorbei – aber wir haben einen wichtigen Meilenstein erfolgreich hinter uns gelassen. Wir sind sehr stolz, wie gut die Stiftung Brändi diese schwierige Zeit gemeistert hat. Auf allen Ebenen wurde Hand in Hand gearbeitet, immer mit dem Ziel, menschliches Leid und wirtschaftliche Schäden so klein wie möglich zu halten sowie Personal, Mitarbeitenden und Bewohnerinnen und Bewohnern grösstmögliche Sicherheit zu vermitteln. Alle haben ihren Teil dazu beigetragen – dafür danken wir von ganzem Herzen.

Kontakt
Bei Unsicherheit oder Fragen stehen Ihnen die bereits bekannten Kontaktpersonen der Stiftung Brändi gerne zur Verfügung.

 

++Update 05.06.2020, 12:25 Uhr++ 

Viele Angebote wieder möglich
Besuchs- und Ausgangsregelung WH Stöckli und WG Neudorf

Mit den neuen Lockerungsmassnahmen können wir auch in der Stiftung Brändi die Angebotspalette wieder erweitern. Ab dem 8. Juni können wir in allen Restaurants (Cayenne, Rubinette und Bison im Business-Park) wieder Veranstaltungen mit bis zu 300 Gäste durchführen. Natürlich mit Einhaltung der BAG-Regeln. Schutzkonzepte sind vorhanden (gemäss aktuellen Vorgaben GastroSuisse). Ab dem 15. Juni sind auch externe Gäste wieder im Restaurant Rubinette willkommen. Und nach den Sommerferien, also per 17. August, öffnen wir in Horw wieder die Turnhalle und das Schwimmbad.

Die Besuchs- und Ausgangsregelung im Wohnhaus Stöckli und auf der Wohngruppe Neudorf wird auf den 8. Juni 2020 weiter gelockert. Die konkrete Handhabung wird durch die Unternehmensleitenden direkt an die Betroffenen kommuniziert. Die Unternehmensleitung vereinbart diese mit den Angehörigen und den Bewohnenden individuell. Voraussetzung ist, dass Hygiene- und Abstandsregeln weiterhin eingehalten werden können.  

 

++Update 29.05.2020, 11:15 Uhr++ 

Rückkehr der Risikopersonen an die Arbeit bis 8. Juni

Bis am 8. Juni sollen möglichst alle Risikopersonen wieder in den Arbeitsprozess integriert sein. Wer von den verbleibenden Risikopersonen aus den Wohnhäusern wann zurück an den Arbeitsplatz kommt, wird durch die Leitungen der betroffenen Unternehmen vor Ort gemeinsam getroffen.

 

++Update 19.05.2020, 11:15 Uhr++ 

Positive Entwicklung seit Beginn der Lockerungsmassnahmen

Die Lockerungsmassnahmen begannen mit der Öffnung unserer Dorfgärtnerei am 27. April. Bereits zwei Wochen später, am 11. Mai, konnten die Schutzmassnahmen unserer Wohnunternehmen Schritt für Schritt wieder gelockert werden. So konnten Mitarbeitende, die in den Wohnhäusern wohnen, wieder zurück zur Arbeit und somit in eine ihnen vertraute Tagesstruktur in den AWBs. Weiter wurde das Ausgangs- und Besuchsverbot aufgehoben und Besuche zwischen den Wohngruppen waren wieder möglich. Auch die Brändi Shops öffneten und konnten wieder Kunden empfangen. Dieser Lockerungsprozess verlief weitgehend reibungslos und stimmt uns sehr zuversichtlich für die kommende Zeit. Wir danken unserer gesamten Belegschaft herzlich für ihren wertvollen Beitrag zu dieser positiven Entwicklung.
Weiterhin gilt: Dran bleiben, jetzt erst recht! Wir befolgen die Hygiene- und Abstandsregeln.

 

++Update 11.05.2020, 16:30 Uhr++ 

Rückkehr der Risikopersonen aus den Wohnhäusern an die Arbeit

Die Rückkehr jener Mitarbeitenden, die zur Zeit als Risikopersonen noch nicht arbeiten dürfen, ist grundsätzlich ab Montag, 25. Mai möglich. Für jede Risikoperson wird die Situation individuell besprochen und beurteilt. 

 

++Update 04.05.2020, 17:00 Uhr++ 

Aufhebung des Besuchs- und Ausgangsverbots

Es freut uns sehr, dass wir am 11. Mai 2020 in den meisten Wohnhäusern das Besuchs- und Ausgangsverbot aufheben und unseren Bewohner/-innen wieder mehr Kontakt und Freiheit ermöglichen können.

Mo, 11. Mai 2020 Besuchs- und Ausgangsverbot wird aufgehoben
> Ausnahmen: Wohnhaus Stöckli Horw und Wohngruppe Neudorf

Der Lockerungsfahrplan weiter unten wurde entsprechend angepasst

Da der Muttertag nur einen Tag vor der Lockerung liegt, möchten wir unseren Bewohner-/innen am Sonntag, 10. Mai 2020 Besuche zu Hause ermöglichen. Diese Regelungen gelten nicht für das Wohnhaus Stöckli und die Wohngruppe Neudorf. In unseren beiden Institutionen für ältere Menschen bleiben die Besuchs- und Ausgangsbeschränkungen vorderhand bestehen und werden nur langsam gelockert. Über allfällige Ausnahmen entscheidet die zuständige Wohnhausleitung.

Wir befassen uns zurzeit intensiv mit der Fragestellung, zu welchem Zeitpunkt Risikopersonen aus Wohnhäusern wieder zur Arbeit in unseren AWBs kommen können. Wir werden Sie diesbezüglich so bald wie möglich informieren.

 

++Update 23.04.2020, 08:30 Uhr++ 

Schrittweise Lockerung der Schutzmassnahmen

Wir freuen uns, dass es unseren Mitarbeitenden und Bewohnenden gut geht. Die Stimmung in den AWBs und Wohnhäusern ist nach wie vor gut. Wir sind sehr dankbar, dass sich die getroffenen Massnahmen zum Schutze der gesamten Belegschaft und Bewohnenden bewähren. Für deren Sicherheit und dafür, dass alle erforderlichen Schutzvoraussetzungen (Abstandsregel, Hände waschen etc.) gewährleistet sind, werden wir uns auch in den kommenden Wochen intensiv einsetzen.

Der Bundesrat hat einen ersten Lockerungsplan für die schweizweit geltenden Regelungen vorgelegt. Daraus ableitend haben wir für die Stiftung Brändi folgenden Fahrplan zur schrittweisen Lockerung der Massnahmen definiert.

Datum

Bereich Arbeit

Bereich Wohnen

27. April 2020

  • Bewohnende, die zurzeit nicht im Wohnhaus wohnen, können wieder zur Arbeit in unseren AWBs (bereits seit 20. April möglich)

  • Schnupperangebote Berufliche Integration können nach Möglichkeit wahrgenommen werden

  • Dorfgärtnerei Kriens ist wieder offen

  • Bewohnende, die zurzeit nicht im Wohnhaus wohnen, können wieder zur Arbeit in unseren AWBs (bereits seit 20. April möglich)

  • Schnupperangebote Berufliche Integration können nach Möglichkeit wahrgenommen werden

11. Mai 2020

  • Bewohnende (ausgenommen Risikopersonen*), die zurzeit im Wohnhaus wohnen, können wieder zur Arbeit in unseren AWBs unter der Voraussetzung, dass die Abstands- und Hygieneregeln eingehalten werden können.

  • Brändi Shops sind wieder offen

  • Ausgangsverbot wird aufgehoben (z.B. Einkäufe, Bewegen in der Öffentlichkeit, gilt nicht für Wohnhaus Stöckli Horw und Wohngruppe Neudorf)

  • Besuchsverbot wird aufgehoben (gilt nicht für Wohnhaus Stöckli Horw und Wohngruppe Neudorf)

  • Bewohnende (Risikopersonen* nach Absprache), die zurzeit nicht im Wohnhaus wohnen, können wieder zurück ins Wohnhaus (bereits ab 10. Mai möglich)

  • Bewohnende (ausgenommen Risikopersonen*), die zurzeit im Wohnhaus wohnen, können wieder zur Arbeit in unseren AWBs unter der Voraussetzung, dass die Abstands- und Hygieneregeln eingehalten werden können.

  • Besuche zwischen den Wohngruppen sind wieder erlaubt unter Berücksichtigung der Schutzmassnahmen

8. Juni 2020

  • Berufsschule ist wieder offen

  • Risikopersonen* aus Wohnhäusern können wieder zur Arbeit in unseren AWBs. Bis am 8. Juni sollen möglichst alle Risikopersonen wieder in den Arbeitsprozess integriert sein.
  • Risikopersonen* aus Wohnhäusern können wieder zur Arbeit in unseren AWBs. Bis am 8. Juni sollen möglichst alle Risikopersonen wieder in den Arbeitsprozess integriert sein.

17. August 2020

  • Sporthalle und Schwimmbad in Horw ist wieder offen

 

 *Risikopersonen: Personen ab 65 Jahren oder mit einer dieser Vorerkrankungen:

  • Bluthochdruck
  • Chronische Atemwegserkrankungen
  • Diabetes
  • Erkrankungen und Therapien, die das Immunsystem schwächen
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Krebs

 

Kontakt: Bei Unsicherheit oder Fragen stehen Ihnen die bereits bekannten Kontaktpersonen der Stiftung Brändi gerne zur Verfügung.

 

++Update 17.04.2020, 14:30 Uhr++ 

Dorfgärtnerei Kriens

Bald ist es soweit! Am 27. April 2020 öffnen wir wieder unsere Tore. Aktuell erarbeiten wir ein Schutzkonzept zur Einhaltung der Abstands- und Hygienregeln. Wir freuen uns auf Sie!

 

++Update 14.04.2020, 11:00 Uhr++ 

AWB Hochdorf

Nach einer rund zwei Wochen langen Schliessung konnte das AWB Hochdorf heute den Betrieb erfolgreich wieder starten. Wir freuen uns, dass es wieder los geht!

 

++Update 09.04.2020, 14:00 Uhr++ 

Schutzmassnahmen für unsere Bewohnerinnen und Bewohner

Information für Angehörige und Beistände unserer Bewohnerinnen und Bewohner

Gestützt auf die Ankündigung des Bundesrates von gestern, 8. April 2020, gelten auch unsere Massnahmen zum Schutz unserer Bewohnenden bis mindestens 26. April 2020. Dies bedeutet

Bewohnende unserer Wohnunternehmen (betrifft nicht Wohnende in Ausbildung und Wohnende in Aussenwohngruppen/mit Assistenz nur teilweise)

  • gehen nicht mehr zur Arbeit, weder innerhalb der Stiftung Brändi noch extern (bei Lernenden gewährleisten wir die Ausbildungsaufträge in Absprache mit WAS-IV)
  • bleiben auf ihrer Wohngruppe, das heisst: keine Besuche zwischen den Wohngruppen
  • gehen nur abseits von Menschenmengen und in Gruppen von maximal 5 Personen nach draussen, sie machen keine Ausflüge
  • gehen, wenn sie im Wohnhaus bleiben, nicht mehr ins Wochenende
  • dürfen das Areal in der Regel nicht mehr verlassen, wenn sie auf Grund ihres Alters oder Vorerkrankungen zu den besonders gefährdeten Personen gehören
  • weiterhin gilt: keine Besuche in den Wohnhäusern

 

Für Bewohnende, die zur Zeit bei Anbehörigen betreut werden, ist der Zeitpunkt der Rückkehr von den weiteren Entwicklungen im Zusammenhang mit dem Corona-Virus und den daraus resultierenden Bestimmungen der Behörden abhängig.

Kontakt: Bei Unsicherheit oder Fragen stehen Ihnen die bereits bekannten Kontaktpersonen im Wohnunternehmen gerne zur Verfügung.

 

++Update 03.04.2020, 17:00 Uhr++ 

Dorfgärtnerei Kriens

Wir sind überwältigt …

... und aktuell zu mehr als 100 % ausgelastet

Geschätzte Kundinnen und Kunden

Obwohl der Laden unserer Dorfgärtnerei geschlossen ist, haben wir unsere Kapazitätsgrenze erreicht. Ab sofort ist es dem Verkaufs- und Blumenladen-Team nicht mehr möglich, weitere Pflanzenbestellungen und Floristikaufträge vor Ostern entgegenzunehmen.

Die bis heute Freitag, 03.04.2020, 17 Uhr eingegangenen Bestellungen und Aufträge werden selbstverständlich gerüstet und ausgeliefert. Nach Ostern sind wir sehr gerne wieder für Sie da und danken für Ihr Verständnis.

Bleiben Sie gesund!

Ihr Team der Dorfgärtnerei Kriens

 

++Update 31.03.2020, 13:30 Uhr++

Vorübergehende Schliessung AWB Hochdorf auf Grund bestätigter COVID-19-Infektionen 

Im AWB Hochdorf der Stiftung Brändi haben sich zwei Personen des Fachpersonals mit COVID-19 infiziert. Die betroffenen Personen sowie weitere Personen aus dem direkten Arbeitsumfeld befinden sich gemäss den Vorgaben des Bundesamtes für Gesundheit BAG in Selbst-Isolation bzw. Selbst-Quarantäne. Sie befinden sich bereits auf dem Weg zur Besserung.

Unter diesen Umständen ist ein Arbeitsbetrieb im AWB Hochdorf zurzeit nicht möglich. Das gesamte Fachpersonal sowie Mitarbeitende erscheinen zum eigenen Schutz nicht zur Arbeit und haben sich in Selbst-Quarantäne begeben. Die Schliessung dauert bis Ostermontag, 13. April 2020.

Wir setzen alles daran, unsere Bewohnenden, unsere Mitarbeitenden sowie unser Fachpersonal bestmöglich zu schützen. Die Hygiene- und Abstandsregeln des Bundesamtes für Gesundheit (BAG) sowie der kantonalen Behörden sind für uns massgebend. Wir informieren alle unsere Bewohnenden und Mitarbeitenden ihrem individuellen Entwicklungsstand entsprechend und leiten sie an, diese Vorgaben einzuhalten. 

 

++Update 26.03.2020, 10:00 Uhr++ 

Weitere Schutzmassnahmen

Wir nehmen unsere soziale und wirtschaftliche Verantwortung wahr. Das bedeutet, dass wir unseren Leistungsauftrag, die Betreuung und Begleitung von Menschen mit Behinderung im Wohnen und Arbeiten gemäss bestehender Leistungsvereinbarung mit dem Kanton Luzern wahrnehmen wollen und müssen. In Absprache mit der WAS IV halten wir die beruflichen Massnahmen zur Sicherung der Ausbildungs- und Abschlussarbeiten unserer Lernenden aufrecht. Als wichtiges Glied in der Versorgungskette vieler Partner aus der Wirtschaft liegt es im Interesse aller Beteiligten, unsere verbleibenden Produktionskapazitäten weiter zu betreiben.

Anpassung der Schutzmassnahmen
Wir verstärken die Schutzmassnahmen gegenüber Personal, Bewohnenden und Mitarbeitenden weiter.
Ab Samstag, 28. März 2020 treten deshalb die folgenden Regeln in Kraft:

Bewohnende unserer Wohnunternehmen (betrifft nicht Wohnende in Ausbildung und Wohnende in Aussenwohngruppen/mit Assistenz nur teilweise)

  • gehen nicht mehr zur Arbeit, weder innerhalb der Stiftung Brändi noch extern (bei Lernenden gewährleisten wir die Ausbildungsaufträge in Absprache mit WAS-IV)
  • bleiben auf ihrer Wohngruppe, das heisst: keine Besuche zwischen den Wohngruppen
  • gehen nur abseits von Menschenmengen und in Gruppen von maximal 5 Personen nach draussen, sie machen keine Ausflüge
  • gehen, wenn sie im Wohnhaus bleiben, nicht mehr ins Wochenende
  • dürfen das Areal in der Regel nicht mehr verlassen, wenn sie auf Grund ihres Alters oder Vorerkrankungen zu den besonders gefährdeten Personen gehören
  • weiterhin gilt: keine Besuche in den Wohnhäusern

 

++Update 17.03.2020, 11:00 Uhr++

Wir setzen alles daran, unsere Bewohnenden, unsere Mitarbeitenden sowie unser Fachpersonal bestmöglich zu schützen. Die Vorgaben des Bundesamtes für Gesundheit (BAG) sowie der kantonalen Behörden sind für uns massgebend. Wir sind bestrebt, alle unsere Bewohnenden und Mitarbeitenden ihrem individuellen Entwicklungsstand entsprechend zu informieren und/oder anzuleiten, diese Vorgaben einzuhalten.

Sonderstab «Pandemie/Epidemie»
Unser Sonderstab «Pandemie/Epidemie» tagt in regelmässigen Abständen und koordiniert alle Massnahmen stiftungsweit.

Helfen Sie uns
Wir sind auf Ihre Unterstützung angewiesen: Klientinnen und Klienten, die nicht in der Stiftung Brändi wohnen, bleiben bei Symptomen, wie starkem Husten und Fieber zuhause. Bitte informieren Sie uns bei Symptomen unverzüglich, damit wir die erforderlichen Massnahmen treffen können.

Keine Besuche in Wohnhäusern
Besuche in unseren Wohnhäusern sind zum Schutze besonders gefährdeter Personen nicht mehr zugelassen. Ausnahmen gelten für besondere Bewohnersituationen. Die Angehörigen werden bei Verschlechterung des Allgemeinzustandes eines Bewohnenden informiert.

Selbst-Isolation oder Selbst-Quarantäne
Im Falle einer Corona-Infektion oder Kontakt mit einer infizierten Person orientieren wir uns an den Anweisungen des Bundesamtes für Gesundheit (BAG).

Hygiene und Abstand
Die vom BAG empfohlenen Hygiene- und Abstandsregeln werden wie bis anhin konsequent umgesetzt. 

Restaurants
Wir empfangen zur Zeit keine externen Gäste in unseren Restaurants. Für Personal, Mitarbeitende und Bewohnende haben wir Lösungen erarbeitet, dass die Hygiene- und Abstandsregeln eingehalten werden können.

Läden
Die Brändi-Shops in Horw, Luzern und Willisau sowie der Laden der Dorfgärtnerei Kriens sind seit dem 17. März 2020 geschlossen.

Schwimmbad und Turnhalle
Das Schwimmbad in Horw wurde geschlossen. Sportliche Aktivitäten in der Turnhalle Horw wurden eingestellt.

Bei Fragen stehen Ihnen die Leitungen unserer Wohnhäuser und Unternehmen zur Verfügung:
www.braendi.ch/kontakt