Individuelle Angebote

 
 
 

Dauer: bis 2 Jahre

 

Zielgruppe: Personen, die von Behinderung betroffen sind und im Hinblick auf die berufliche Eingliederung eine erste oder eine neue Orientierung benötigen.

 

Ziele: Neben den klassischen, «formalen» Berufslaufbahnen bietet die Stiftung Brändi darum auch individuelle, «nicht-formale» Bildungen an. Sie müssen zielführend sein, d.h., es muss eine berufliche Integration in den ersten Arbeitsmarkt resultieren. Im Fokus stehen:

  • persönliche und soziale Ressourcen
  • Ausbau der Leistungsfähigkeit im Hinblick auf die Eingliederung in den ersten Arbeitsmarkt
  • flankierende Massnahmen wie Kurse oder Schulen
  • Validierung von Bildungsleistungen
  • unterstützende Massnahmen für die Stellensuche 
 
 

Solche individuellen Angebote können je nach beruflichen Erfahrungen beispielsweise sein:

  • CNC-Einrichter (berufliche Erfahrungen in mechanischer Teilefertigung nötig)
  • CNC-Programmiererin mit Ausweis des Ausbildungszentrums Winterthur AZW (berufliche Erfahrungen im Bereich mechanische Teilefertigung, Erfahrungen im Bereich CNC-Technik nötig)
  • Eidgenössisch diplomierter Hauswart (handwerklich-technisches Geschick, Teamfähigkeit)
  • Logistiker EFZ nach Art. 17.5 BBG, Art. 32 BBV (5 Jahre Berufserfahrung, davon 2–4 Jahre im Berufsfeld Logistik nötig)
  • CAD-Zeichner durch Zusatzschulung in 3D-Programmen (gutes dreidimensionales Vorstellungsvermögen)
  • Floristin
  • Hauswirtschaftsangestellte

 

Individuelle Angebote bestehen in allen Branchen.